Vorsorgeuntersuchungen





Die Krebsvorsorge im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen unterteilt sich in zwei Bereiche:


1. Der Teil, der durch die Leistungen der Krankenkassen abgedeckt ist, beginnt mit dem vollendeten 20. Lebensjahr. Dazu gehören der Abstrich vom Gebär-mutterhals, Tastbefund des inneren Genital und Tastbefund der Brust.
Ab dem 50. Lebensjahr kommen der Stuhltest und alle 2 Jahre die Mammografie hinzu.
Ab einem Alter von 55 Jahren werden diese Untersuchungen durch eine Darmspiegelung ergänzt, die alle 10 Jahre wiederholt werden kann.

2. Die erweiterte Krebsvorsorge sind Zusatzleistungen, die die gesetzlichen Vorgaben sinnvoll ergänzen. Inhalt der Vorsorge sind der Ultraschall des inneren Genital, ein immunologischer Stuhltest auf Blut im Stuhl, Ultraschall beider Brüste und einige technische Raffinessen des Krebsabstriches (ThinPrep Pap Test und HPV Abstrich).